FIFA WM 2010 … schaffen wir den Einzug ins Finale?

Es muss einfach sein, auch an dieser Stellen muss gefragt werden, wie ist eure Meinung, Empfinden oder einfach nur der Wunsch?

Grafik: FIFA Worldcup 2010 ESP vs. GER

Wird Deutscland heute Abend den Einzug ins FIFA WM Finale schaffen?

  • Ja (100%, 6 Votes)
  • Nein (0%, 0 Votes)
  • keine Ahnung (0%, 0 Votes)

Total Voters: 6

Loading ... Loading ...

Mönchengladbach ist gar nicht so schlimm

Vor einiger Zeit wurde von den Wirtschaftsjunioren Mönchengladbach eine Bevölkerungsbefragung durchgeführt und die Auswertung der 1.000 befragten Bürger ergab zusammengefasst folgendes Ergebnis:

  • 47 Prozent der Bürger sehen Mönchengladbach als Grüne Großstadt mit ländlichem Flair
  • Für 52 Prozent der Befragten heißt Leben in Mönchengladbach, aktiv im Fußball und im Karneval zu sein
  • 60 Prozent der Bürger sagen, dass man Mönchengladbach gut mit den niederländischen Nachbarn auskommt
  • Knapp die Hälfte aller Befragten vermisst kulturelle Highlights in Mönchengladbach
  • Kinderfreundlichkeit ist für viele der Befragten in Mönchengladbach nicht spürbar (49%), auch die Ausbildungsmöglichkeiten werden eher negativ bewertet – für 40 Prozent der Bürger gibt es davon in Mönchengladbach zu wenig
  • Ob Pils, Alt oder Kölsch – das ist in Mönchengladbach reine Geschmacksache

Die komplette Auswertung kann man sich auf der Homepage der WJMG anschauen!

Die Bleichwiese entsteht

Vor knapp einer Stunde wurde der symbolische Spatenstich an der zukünftigen Bleichwiese, dem ehemaligen Zentralbad Gelände zwischen Lüpertzender und Fliethstraße, vollzogen.

Foto: Spatenstich Bleichwiese

Die Bleichwiese ist ein temporäres Projekt, das eine Wasserfläche mit Gastronomie mit bis zu 200 Plätzen vorsieht. Es wird ein künstlicher See angelegt, der an seiner tiefsten Stelle maximal 1,50 m tief werden soll und weitläufig im seichtem Gewässer mit Kies und entsprechender Begrünung angelegt wird. Der gastronomische Bereich wird in zwei speziellen Seecontainern installiert, die natürlich durch spezielle Dämmung, einen optimalen Ausschank für die Gäste ermöglichen.

Grafik: Konzept Bleichwiese

Grafik: Visualisierung Bleichwiese

Das Konzept für die Bleichwiese wurden bereits vor zwei Jahren, von den Freimeistern, Johannes Jansen (bekannt auch durch die aktuelle gladbach Aktion), im Rahmen der NVV Ausstellung Stadtprothesen vorgestellt und jetzt endlich aufgegriffen und umgesetzt.

In der heutigen Pressekonferenz wurden dann dazu einige wichtige Fragen beantwortet, hier eine kleine Zusammenfassung:

Wann ist das Projekt Bleichwiese fertig?

Voraussichtliche Eröffnung wird Anfang September sein, durch einige bürokratische Pflichten hat es sich leider um ca. zwei Monate verschoben. Aber als Zielsetzung war sowieso 2011 anvisiert, da dort Mönchengladbach auch ein Austragungsort der FIFA Frauen Weltmeisterschaft sein wird und somit mit diesen kleinen Projekt seinen Besuchern und Gästen etwas nettes bieten kann.

Warum eigentlich Bleichwiese?

Als der Gladbach früher noch hier entlang floss, wurden rechts und links davon die Wiesen als Trocknungsflächen für die heimischen Manufakturen genutzt, die in diesen Bereich hauptsächlich aus Bleichereien bestanden.

Wer wird die Gäste bewirten?

Die Vita GmbH, bekannt durch die ehemaligen Vita Restaurants, mittlerweile Purino, wird sich hier um die gesamte gastronomische Konzeption und Umsetzung kümmern. Aktuell sind wohl 200 Plätze geplant.

Wer ist für das Projekt verantwortlich?

Neben entsprechenden Partnern und Sponsoren ist das Projekt durch die Freimeister, die EWMG, die WFMG (apparillo) und natürlich der Vita GmbH entstanden.

Foto: Die Köpfe des Bleichwiesen Projekts

Music 4 Jamie

Am 15. Mai findet in der Mehrzweckhalle Eicken das Benefizkonzert Music 4 Jamie, für den krebskranken Jamie statt, der sich derzeit in den USA aufhält und sich einer speziellen Therapie unterzieht. Unter dem Gesamtmotto Music 4 Jamie findet bereits kommenden Samstag, den 24. April eine große Tombola statt, die auf der Hindenburgstraße, höhe Musicalbühne/altes Staddttheater mit einen entsprechenden Stand beworben wird.

Grafik: Music 4 Jamie

Der kleine Jamie Inglis (4) wohnt mit seinen Eltern im Mönchengladbacher Stadtteil JHQ.
Sein Vater ist britischer Soldat und seit 2003 hier stationiert. Jamie leidet an einer seltenen, sehr aggresiven Krebsart. Um eine Überlebenschance zu haben, muss Jamie dringend ins Children`s Hospital of Philadelphia in den USA, um eine Antikörperbehandlung zu bekommen. Die Behandlung muss spätestens 90 Tage nach Beginn der Stammzellentherapie beginnen. Diese Behandlung gibt es noch nicht in Europa und kostet in den USA 400.000 $, also etwa 275.000 €!

Aktuelle Informationen zu Jamies USA Aufenthalt kann man in den dafür eingerichteten Blog Keep Jamie Smiling erhalten!

Jeder Euro zählt und somit freuen wir uns über jeden Besucher der ein Los kauft und zum Benefizkonzert kommt!

Till & Phil’s Comedy Park 2010

Die Vision: eine der größten Comedy-Mixed-Shows Deutschlands in Mönchengladbach

Der sehr gute Start von Till & Phil’s Comedy Stage führte zu der Möglichkeit, im Warsteiner Hockeypark ein Comedy Open Air veranstalten zu können. Diese Chance werden Till Terschüren und Philipp Johnen am 2. September 2010 nutzen.

Foto: Comedy Stage mönchengladbach

In Kooperation mit dem Warsteiner Hockeypark soll eine der größten Comedy-Mixed-Shows Deutschlands entstehen. Eine Mixed-Comedy-Show dieser Größenordnung, in einem Stadion, in dem sonst internationale Hockeyspiele oder Rockkonzerte stattfinden, ist einzigartig. Damit soll auch ein deutliches Zeichen für Mönchengladbach als junger, innovativer Kulturstandort gesetzt werden.

Kinder und Skulpturen

Im Rahmen der Skulpturenausstellung von Maria Lehnen im Münster St.Vitus findet am Sonntag dem 7.März ein besonderer Familiengottesdienst statt. Die Kunstpädagogin Sigrid Blomen-Radermacher wird die Kinder zu einzelnen Skulpturen hinführen und sie mit ihnen deuten. Der Familiengottesdienst beginnt um 11.15 Uhr. Es singt der Gemeinschaftschor. Anschließend ist Sonntagsbrunch im Pfarrsaal, Abteistraße.

PM: Orkantief „Xynthia“ riss rund 300 Bäume um

Pressemitteilung von Montag, 1. März 2010 – Stadt Mönchengladbach:

Orkantief „Xynthia“ riss rund 300 Bäume um

pmg. Stadt warnt: Wälder noch nicht betreten/ Bäume in Schräglage und herunterhängende Baumkronen bergen Gefahren
Das Orkantief „Xynthia“, das gestern auch über Mönchengladbach hinwegfegte, hat deutliche Spuren in den öffentlichen Grün- und Parkanlagen hinterlassen. Wie die Abteilung Grünflächen und Friedhöfe jetzt mitteilt, sind nach einer ersten Bilanz auf den 13 städtischen Friedhöfen rund 70 zum Teil großstämmige Bäume umgestürzt. Am schlimmsten hat es den Hauptfriedhof an der Viersener Straße getroffen. Hier hielten allein 50 Bäume dem Orkan nicht mehr Stand. Dadurch wurden zahlreiche Gräber und Grabanlagen zerstört. Die Schäden sind von den Nutzungsberechtigten selber zu tragen, weil es sich, so die Stadt, ab der Windstärke acht um höhere Gewalt handelte.

Gravierende Schäden verursachte das Orkantief auch in den Wäldern im Stadtgebiet. Das Forstamt geht davon aus, dass weit über hundert Bäume umgestürzt sind. Daher warnt die Stadt davor, die Wälder zu betreten, da sich zahlreiche Bäume im Bereich der Spazierwege in einer gefährlichen Schräglage befinden und umzukippen drohen. Auch angebrochene Äste und herunterhängende Baumkronen stellen eine Gefahr für Spaziergänger und Jogger dar. Die Aufräumarbeiten in den Waldgebieten dauern in den nächsten Tagen noch an.

Auch in den städtischen Grünanlagen sind die Folgen des Sturmtiefs erkennbar. Nach einer ersten vorsichtigen Schätzung geht die Stadt von rund 125 Bäumen aus, die „Xynthia“ zum Opfer fielen. So stürzten im Schlosspark Wickrath 13 ausgewachsene Linden um. Im Schmölderpark wurden acht Bäume, darunter fünf alte Buchen, entwurzelt. Im Bresgespark wurde der Gehweg von der Römerstraße nach Zoppenbroich gesperrt, weil fünf umgestürzte Bäume auf dem Weg liegen. Wie die städtische Abteilung Grünunterhaltung und kommunaler Forst mitteilt, dauern die Aufräumarbeiten in den nächsten Tagen noch an. Darüber hinaus müssen auch in den Parkanlagen noch etliche Bäume gefällt werden, weil sich die Wurzelteller der Bäume im Erdreich gelöst haben. „Bis wieder endgültig für Ordnung gesorgt ist, gibt es noch jede Menge zu tun“, heißt es aus der Fachabteilung.

41061 wandelt sich

Durch eine neue Konzeption, werden die bisherigen Arbeiten eingestellt und sich auf das wesentliche konzentriert. Machbarkeit, Flexibilität und hoher Nutzen für die Benutzer sind nun der Fokus von 41061. Zielgruppen orientierte Konzeption und neues Handling sollen eine kleine Vision realisieren. In Kürze … nein … hoffentlich dieses Jahr noch, gibt es mehr!

MenschenRaum – Ausstellung von Maria Lehnen

Im Rahmen der Skulpturenausstellung von Maria Lehnen im Münster findet am Donnerstag, dem 25. Februar um 19.30 Uhr im Münster, Abteistr. ein Literarisch-musikalischer Abend statt.

Albert Damblon liest Texte von Thomas Bernhard, Miro Dobrowolny wird Geige spielen und Klaus Paulsen singen.

Veranstaltet wird der Abend vom Kath.Forum und der Gemeinschaft Lebendiges Münster.

Stagnation oder Fortschritt – die Ökumene vor Ort

Für alle ökumenisch Interessierten findet am 23. Februar um 20 Uhr in der Citykirche eine Podiumsdiskussion zum Thema: Stagnation oder Fortschritt – die Ökumene vor Ort statt.

Es diskutieren: Monika Esch, Pfarre St.Benedikt, Eugen Godoj, Pastoralreferent St.Vitus, Hans-Ulrich Rosocha, Pfarrer und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Wolfgang Hess, Pfarrer Christuskirchengemeinde, zwei Mitglieder der Gemeinschaft S.Egidio. Die Diskussion wird moderiert von Dr.Albert Damblon, Pfarrer St.Vitus.

Vor der Diskussion hält um 19.30 Uhr die Gemeinschaft S.Egidio ihr wöchentliches Gebetstreffen ab.