PM: Umbau des Eickener Kreisels startet: Kanal- und Straßenbauarbeiten beginnen am 19. Juli

pmg. Nachdem die als „Affenfelsen“ bekannten Granitstehlen aus der Mitte des Kreisverkehrs inzwischen demontiert wurden, beginnen am kommenden Montag, 19. Juli, die umfangreichen Arbeiten zum Umbau des Verkehrsknotens Eickener Kreisel durch NVV AG und Stadt Mönchengladbach. Im Auftrag der NVV werden Arbeiten am Kanal sowie an der Gas- und Wasserversorgung durchgeführt. Für die Straßenbauarbeiten ist die Stadt verantwortlich. Anwohner, Geschäftstreibende und Grundstückseigentümer sind bereits schriftlich über die Baumaßnahme informiert worden.

Grafik: Umbau Eickener Kreisel

Die Gesamtkosten des Umbaus sind mit rund 2,3 Millionen Euro kalkuliert. Im ersten Bauabschnitt wird in den Schulferien der Kanal- und Straßenbau in der Breitenbachstraße von der Hindenburgstraße bis zur Bahnbrücke durchgeführt.

Um die Arbeiten zu beschleunigen und die Behinderung in diesem Abschnitt möglichst auf die Schulferien zu begrenzen, wird dieser Abschnitt für den motorisierten Verkehr vollgesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.

Während der Bauarbeiten ist sichergestellt, dass die angrenzenden Parkplätze und Parkhäuser erreichbar bleiben. Die Verbindung für Fußgänger und Radfahrer bleibt während der Bauphase aufrecht erhalten.

pmg. Nachdem die als "Affenfelsen" bekannten Granitstehlen aus der Mitte des Kreisverkehrs inzwischen demontiert wurden, beginnen am kommenden Montag, 19. Juli, die umfangreichen Arbeiten zum Umbau des Verkehrsknotens Eickener Kreisel durch NVV AG und Stadt Mönchengladbach. Im Auftrag der NVV werden Arbeiten am Kanal sowie an der Gas- und Wasserversorgung durchgeführt. Für die Straßenbauarbeiten ist die Stadt verantwortlich. Anwohner, Geschäftstreibende und Grundstückseigentümer sind bereits schriftlich über die Baumaßnahme informiert worden.

PM: Nach Unwetter ist in Parks und Grünanlagen besondere Vorsicht geboten

Pressemitteilung von Montag, 12. Juli 2010 – Stadt Mönchengladbach:

Nach Unwetter ist in Parks und Grünanlagen besondere Vorsicht geboten

pmg. Das kurze aber heftige Unwetter mit Orkanböen am heutigen Tag hat massiven Schäden in den städtischen Grünanlagen geführt. Zahlreiche Meldungen über entwurzelte Stämme oder gebrochene Äste gehen derzeit bei der Stadtverwaltung ein. Grünflächenabteilung und Kommunaler Ordnungsdienst raten dringend, beim Betreten von Parks, Grünanlagen und Friedhöfen äußerste Vorsicht walten zu lassen. Aufgrund der langen Trockenheit sind die Bäume besonders bruchanfällig. Auch nach dem Unwetter lauern noch Gefahren durch geschädigte Bäume und Äste.

Die Mitarbeiter der Grünflächen- und Forstverwaltung benötigen mindestens eine Woche, um alle kommunalen Wälder und Parks zu kontrollieren.

Stagnation oder Fortschritt – die Ökumene vor Ort

Für alle ökumenisch Interessierten findet am 23. Februar um 20 Uhr in der Citykirche eine Podiumsdiskussion zum Thema: Stagnation oder Fortschritt – die Ökumene vor Ort statt.

Es diskutieren: Monika Esch, Pfarre St.Benedikt, Eugen Godoj, Pastoralreferent St.Vitus, Hans-Ulrich Rosocha, Pfarrer und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Wolfgang Hess, Pfarrer Christuskirchengemeinde, zwei Mitglieder der Gemeinschaft S.Egidio. Die Diskussion wird moderiert von Dr.Albert Damblon, Pfarrer St.Vitus.

Vor der Diskussion hält um 19.30 Uhr die Gemeinschaft S.Egidio ihr wöchentliches Gebetstreffen ab.