Amtliche WARNUNG vor GEWITTER, ab 20:00 Uhr

Amtliche WARNUNG vor GEWITTER mit STURMBÖEN und STARKREGEN

für die Stadt Mönchengladbach

gültig von: Freitag, 16.07.2010 20:00 Uhr

bis: Samstag, 17.07.2010 00:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am: Freitag, 16.07.2010 19:42 Uhr

Von Westen her Durchzug von Gewittern. Dabei Starkregen mit 10 bis 20 Liter/Quadratmeter und Stunde und starken bis stürmischen Böen mit Spitzen um 70 km/h (Stärke 8)

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich gibt es Blitzschlag. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es können einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie auf herabfallende Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

DWD / RZ Essen

Amtliche Unwetterwarnung Heute, 18:00 Uhr

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit ORKANBÖEN, HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL

für die Stadt Mönchengladbach

gültig von: Mittwoch, 14.07.2010 18:00 Uhr
bis: Mittwoch, 14.07.2010 22:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am: Mittwoch, 14.07.2010 17:15 Uhr

Von Westen schwere Gewitter, dabei Gefahr von Orkanböen um 120 km/h (Stärke 12), Hagel über 2 cm und Platzregen mit Mengen um 30 Liter pro Qm in kurzer Zeit. Vereinezlte Tornado-Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen.

ACHTUNG Hinweis auf mögliche Gefahren:
Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr Es sind verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen sind möglich. Schließen Sie alle Fenster und Türen Sichern Sie Gegenstände im Freien Halten Sie Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen  Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien

DWD RZ Essen

PM: Nach Unwetter ist in Parks und Grünanlagen besondere Vorsicht geboten

Pressemitteilung von Montag, 12. Juli 2010 – Stadt Mönchengladbach:

Nach Unwetter ist in Parks und Grünanlagen besondere Vorsicht geboten

pmg. Das kurze aber heftige Unwetter mit Orkanböen am heutigen Tag hat massiven Schäden in den städtischen Grünanlagen geführt. Zahlreiche Meldungen über entwurzelte Stämme oder gebrochene Äste gehen derzeit bei der Stadtverwaltung ein. Grünflächenabteilung und Kommunaler Ordnungsdienst raten dringend, beim Betreten von Parks, Grünanlagen und Friedhöfen äußerste Vorsicht walten zu lassen. Aufgrund der langen Trockenheit sind die Bäume besonders bruchanfällig. Auch nach dem Unwetter lauern noch Gefahren durch geschädigte Bäume und Äste.

Die Mitarbeiter der Grünflächen- und Forstverwaltung benötigen mindestens eine Woche, um alle kommunalen Wälder und Parks zu kontrollieren.

PM: Orkantief „Xynthia“ riss rund 300 Bäume um

Pressemitteilung von Montag, 1. März 2010 – Stadt Mönchengladbach:

Orkantief „Xynthia“ riss rund 300 Bäume um

pmg. Stadt warnt: Wälder noch nicht betreten/ Bäume in Schräglage und herunterhängende Baumkronen bergen Gefahren
Das Orkantief „Xynthia“, das gestern auch über Mönchengladbach hinwegfegte, hat deutliche Spuren in den öffentlichen Grün- und Parkanlagen hinterlassen. Wie die Abteilung Grünflächen und Friedhöfe jetzt mitteilt, sind nach einer ersten Bilanz auf den 13 städtischen Friedhöfen rund 70 zum Teil großstämmige Bäume umgestürzt. Am schlimmsten hat es den Hauptfriedhof an der Viersener Straße getroffen. Hier hielten allein 50 Bäume dem Orkan nicht mehr Stand. Dadurch wurden zahlreiche Gräber und Grabanlagen zerstört. Die Schäden sind von den Nutzungsberechtigten selber zu tragen, weil es sich, so die Stadt, ab der Windstärke acht um höhere Gewalt handelte.

Gravierende Schäden verursachte das Orkantief auch in den Wäldern im Stadtgebiet. Das Forstamt geht davon aus, dass weit über hundert Bäume umgestürzt sind. Daher warnt die Stadt davor, die Wälder zu betreten, da sich zahlreiche Bäume im Bereich der Spazierwege in einer gefährlichen Schräglage befinden und umzukippen drohen. Auch angebrochene Äste und herunterhängende Baumkronen stellen eine Gefahr für Spaziergänger und Jogger dar. Die Aufräumarbeiten in den Waldgebieten dauern in den nächsten Tagen noch an.

Auch in den städtischen Grünanlagen sind die Folgen des Sturmtiefs erkennbar. Nach einer ersten vorsichtigen Schätzung geht die Stadt von rund 125 Bäumen aus, die „Xynthia“ zum Opfer fielen. So stürzten im Schlosspark Wickrath 13 ausgewachsene Linden um. Im Schmölderpark wurden acht Bäume, darunter fünf alte Buchen, entwurzelt. Im Bresgespark wurde der Gehweg von der Römerstraße nach Zoppenbroich gesperrt, weil fünf umgestürzte Bäume auf dem Weg liegen. Wie die städtische Abteilung Grünunterhaltung und kommunaler Forst mitteilt, dauern die Aufräumarbeiten in den nächsten Tagen noch an. Darüber hinaus müssen auch in den Parkanlagen noch etliche Bäume gefällt werden, weil sich die Wurzelteller der Bäume im Erdreich gelöst haben. „Bis wieder endgültig für Ordnung gesorgt ist, gibt es noch jede Menge zu tun“, heißt es aus der Fachabteilung.